Im Wasserturm

Die im Zuge der Bauarbeiten auf dem Gelände des BahnTechnologie Campus Havelland (BTC) notwendigen Maßnahmen zum Schutz der Flora und Fauna sind bereits teilweise umgesetzt bzw. vorbereitet.

Auf dem BTC-Gelände wurde ein dauerhaftes Ersatzhabitat für Zauneidechsen mit einer Größe von rund 2.000 m² angelegt und die Tiere wurden abgesammelt und umgesiedelt. Ebenso wurden entsprechende Ersatzmaßnahmen für Höhlenbrüter im festgelegten Rahmen bereits angelegt.

Da leider auch Bäume und Sträucher im Zusammenhang mit der Erschließung des BTC-Geländes entfernt wurden, sind u. a. entsprechende Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen teilweise in und um den Ortsteil Elstal in der Plangenehmigung verankert. In der östlichen Randlage von Elstal finden neben einer Entsiegelungsmaßnahme auch Ersatzmaßnahmen – Kompensation von Waldverlusten durch Erstaufforstungen mit standortgerechten Laubbaumarten – statt, dies auf einer Fläche von rund 5.700 m². Darüber hinaus werden rund 5.900 m² extensiv genutzte Streuobstwiese mit alten regionaltypischen Sorten nach Maßgabe der unteren Naturschutzbehörde im Bereich der Nauener Platte angelegt und unterhalten – der größere Teil davon innerhalb der Gemeinde Wustermark/Wernitz.

Für die Bauzeit 2020 auf dem BTC-Gelände wurde mit einem Fachbüro eine so genannte Umweltbaubegleitung unter Vertrag genommen, welches die Umsetzung der Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen aber auch die Vermeidungsmaßnahmen während der Bauphase überwacht.