Lernstation Weiche

Hier kann man die Grundprinzipien einer Weiche vor Ort ansehen und durch Betätigen auch unmittelbar verstehen. Eine Weiche besteht logischerweise aus Schienen und Schwellen bzw. dem erforderlichen Oberbau. Entscheidend für die Funktionalität einer Weiche sind die verschiebbare Zungenvorrichtung, das Herzstück, der Radlenker und schließlich der Weichenverschluss. An der Lernstation „Weiche stellen“ können diese Bauteile an einem ortsgestellten Exemplar anschaulich erkannt und in Funktion nachvollzogen werden.

Bisher wird dabei so verfahren, dass ein verantwortlicher Mitarbeiter die Gruppe an die Weiche heranführt und die Thematik erklärt. Dann dür-fen die Teilnehmer der Gruppe selbst Hand anlegen und die Weiche, da ortsgestellt, mit eigener Muskelkraft selbst umstellen.

Um diese Lernstation „Weichen stellen“ für eine regelmäßige Nutzung in Bildungszusammenhängen verfügbar zu machen, müssen zunächst die relevanten Sicherheitsregelungen greifen, d.h. die Teilnehmer benötigen Warnwesten und müssen eine Sicherheitsunterweisung absolvieren. Und der Weg bis hin zur Lernstation muss ausgewiesen werden.
Dann wird für jede Station eine Tafel erstellt, auf der das Thema und die wichtigsten Aspekte dar-gestellt werden. Zunächst werden hierfür mobile Stellwände genutzt, um im Laufe des Modellprojekts die beste Position für eine dauerhafte Installation zu ermitteln.

Gemeinsam mit den Kooperationspartnern wird erarbeitet, wie die Station für die unterschiedlichen Berufsgruppen genutzt werden kann. Über die digitale Bildungsplattform werden weitere Informationen (Lehr- und Lernmaterialien Video-filme etc) zugänglich gemacht.

Die Weiche selbst ist für alle Akteure im Bahnsystem wichtig und interessant. Techniker haben dabei aber eine andere Perspektive als Ingenieure. Am Beispiel der ortsgestellten Weiche kann für alle Zielgruppen sehr gut nachvollzogen werden, wie sich das Bahnsystem technologisch weiterentwickelt hat und welche Herausforderungen heute im Zeichen der Automatisierung und Digitalisierung auf die Berufstätigen im Bahnsystem zukommen.

 

Ansprechpartner + Buchung:

Manuel Jakob, 033234.300 23 12

manuel.jakob [at] btc-havelland.de

Das Modellprojekt am BahnTechnologie Campus Havelland wird gefördert durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie (MWAE) aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg.